Projekt LoPy Batteriewächter Teil 5

So, ziemlich viel Zeit vergangen, aber das LoPy Projekt ist noch nicht gestorben. Aktueller Stand ist, dass ich einen Breadboard-Prototyp mit folgenden Eigenschaften bauen konnte:

  • Speisung direkt ab 12V DC über einen LM2937 500-mA Low Dropout Regulator (war wohl nicht die glorreiche Idee, da damit doch ziemlich viel Leistung verheizt wird – was sich am Regler auch deutlich bemerkbar macht –> besser wäre wohl ein Abwärtswandler)
  • Spannungsmessung mit Mittelwert aus 10’000 Einzel-Messungen (der ADC Wandler des LoPy rauscht stark), Hinweise dazu habe ich gefunden unter:
    https://github.com/espressif/esp-idf/issues/164 
    https://esp32.com/viewtopic.php?f=12&t=1045 
    Meine eigenen Messungen dazu: Rauschverhalten_ADC_LoPy.png
    Die Linearität scheint mir abgesehen von Spannungen kleiner als ca. 0.04 V und grösser als ca. 1.05 V gegebenLinearitaet_ACD_LoPy.png
  • Nach erfolgreichem Verschicken des Spannungsmesswertes an TTN, geht der LoPy in den Deepsleep Mode. Leider braucht er auch da noch ziemlich viel Strom:
    Stromverbrauch mit WLAN und aktiver LoRa Verbindung ca. 125 mA bei Speisung über USB, typtischer Stromverbrauch im Deepsleep bei Speisung über USB: ca. 27 mA, allerdings habe ich schon Werte deutlich darunter und darüber gehabt – das Feature Deepsleep scheint aber sowieso noch einige Probleme zu machen: https://forum.pycom.io/topic/1022/root-causes-of-high-deep-sleep-current

Der LoPy scheint auch tatsächlich immer ausgereifter zu werden. Die unsägliche Pymakr IDE haben die Hersteller bereits eingestampft (und mit einem Plugin für den Atom-Editor ersetzt, was auch noch etwas holprig ist, aber schon deutlich besser). Auch die Qualität der Dokumentation und Tutorials nimmt stetig zu. Von dem her bereue ich es nicht, auf den LoPy gesetzt zu haben.

Die nächsten Schritte wären, ein Gehäuse zu bauen und die ganze Backend-Programmierung, schlussendlich wäre ja das Ziel, dass ich bspw. per Mail informiert werde, wenn die Batteriespannung unseres Campers unter einen bestimmten Wert fällt. Ideen dazu sind herzlich willkommen…

PS: Wenn man so wie ich, wenig Ahnung von Elektronik-Bastelei hat, ist ein Tool wie Qucs (http://qucs.sourceforge.net) von grossem Nutzen, damit kann man sich viel Ärger ersparen, die ersten gefühlt zwanzig Schaltungsdesigns von mir hätten alle nicht funktioniert (insbesondere dieses mir jetzt etwas peinliche Design natürlich nicht).

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Projekt LoPy Batteriewächter Teil 5

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: